Grün ist nicht immer gesund – Pflanzen Sie & Ihr Pferd vermeiden sollten

Grün ist nicht immer gesund – Pflanzen Sie & Ihr Pferd vermeiden sollten

Tuesday, October 25th, 2011


Jeder Pferdebesitzer sollte wissen, was sicher für ihr Pferd zu essen, und was
ist es nicht. Immerhin wissen wir nicht kausal unsere Kinder ernähren Gläser Fensterreiniger, do
wir? Es ist einfach zu vergessen oder übersehen die Tatsache, dass es Pflanzen und Vegetation
dass unsere Pferde sollten nicht essen, denn abgesehen von einer harten Feed, den Sie geben
ihnen, sie nur Gras fressen – oder?

Falsch. Pferde sind neugierige Tiere, die versuchen, so ziemlich alles mögen. Wenn
es greift in ihrem Gehege, können Sie darauf wetten, dass irgendwann, sie haben geprüft
es, um zu sehen ob es dann gut schmecken. Zum Glück sind die Pferde auch ziemlich smart –
sie in der Regel wissen, wenn sie nicht etwas zu essen. Doch keine Fehler passieren.
Es gibt Pflanzen und Bäume, die Pferde zu essen, die entweder ernsthaft schaden
sie oder töten sie. Als ob das nicht genug wäre eine Sorge, es gibt mehrere Faktoren,
das kann Einfluss auf die Toxizität der Pflanze – es ist Stadium des Wachstums (einige Pflanzen sind
nur giftig in bestimmten Stadien ihrer Lebensdauer), der Saison (einige Pflanzen sind
nur giftig zu bestimmten Zeiten des Jahres), die verwendeten Düngemittel (einige Düngemittel
erhöhen oder Flush den Grad der Toxizität in der Anlage) und den Teil des
Pflanze gegessen sind nur einige von mehreren Faktoren, die beeinflussen können, wie giftig die
Pflanzen sind, und auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Pferd auszuprobieren. Nun ist die Typen
Pflanzen werden natürlich variieren Land zu Land, Staat – aber hier sind ein
wenige gemeinsame Teufeln, die Sie auf der Suche nach sein wird.

Paterson und der Fluch der
Heimisch im Mittelmeerraum, ist dieses Unkraut die wörtliche Fluch der Australian
Paddocks. Paterson wird buchstäblich über Pferdekoppeln zu ergreifen, insbesondere solche, bei denen
wenig Vegetation wächst sonst, wie Weiden, die durch Dürre oder Brand betroffen. Es
wird fast überall wachsen, und alle Teile der Pflanze sind giftig – auch wenn
getrocknet und scheinbar tot ist. Nicht grasen Pferde in Paddocks mit Paterson und der Fluch,
und stellen Sie sicher, überprüfen Sie Ihre Heu für das Unkraut.

Ahorn
Die meisten Varianten von Ahorn sind giftig für Pferde – leider, die meisten Pferde auch
die Blätter lecker! Frische Blätter sind relativ sicher, aber tot, Laub kann
schädlich. Sie können bleiben für mehrere Wochen gefährlich, nachdem sie von gefallenen haben
den Baum, und kann schwerwiegende Auswirkungen auf die roten Blutkörperchen.

Nachtschatten
Nachtschatten sind in Bezug auf die Tomatenpflanze und kann tödlich sein. Diese Pflanzen
können Bauchschmerzen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Schwäche, Zittern verursachen,
progressiven Paralyse und Tod.

Johanniskraut
Johanniskraut kann als Heilmittel für den Menschen angesehen werden, sondern es tatsächlich verursacht
Photosensibilisierung bei Pferden, dank eines Pigments sie enthalten, die absorbiert wird,
durch den Körper und aktiviert durch das Sonnenlicht. Wenn Ihr Pferd frisst das Wort, kann es zu entwickeln
ein Zustand, wo Flecken von hellem Haut wird extrem sensibel auf

Sonnenlicht, und brennen sehr leicht.

Es gibt auch mehrere Haushalts-Produkte, die wir nicht glauben, zweimal über,
aber sollte weit von unseren Pferden gehalten werden. Avocados, Zwiebeln, Kartoffeln,
Kaki, Rhabarber sind alle sehr giftig für Pferde und sollte nicht eingespeist, um sie unter keinen Umständen.

Fragen Sie Ihren Tierarzt oder überprüfen Sie Ihre lokale Landwirtschaft Store für weitere Informationen auf das, was
Pflanzen in Ihrer Region zu vermeiden, und wie sie zu behandeln.Denken Sie daran, ist die Prävention
besser als heilen, also wenn Sie sich nicht sicher sind, immer auf der sicheren Seite zu handeln, und bewegen Sie die
Pferd zu einem anderen Gehege, entfernen Sie die Anlage von Hand, oder Seil es ab in einer Weise, so
Ihr Pferd kann sie nicht erreichen.

Ellie Fraser
www.about.me / elliefraser